Baumpatenschaft

19.06.2007

Am 19.06.2007 übernahmen wir eine Patenschaft über eine Roßkastanie in der Weimarer Belvederer Allee. Zu Beginn der Patenschaft gönnten wir der Krone unseres Patenkindes einen Sicherungsschnitt.

Das schützt den Baum davor, durch Überlastung auseinander zu brechen. Dennoch ist er bereits geschädigt. Salzlauge und Miniermotten haben dem über 20 Meter hohen Baum zugesetzt, der vermutlich zu Goethes Zeiten gepflanzt wurde.

„Bäume spielen in unserer Unternehmensphilosophie eine besondere Rolle“ begründet Steuerberaterin Karola Jessing dieses Engagement. Denn der Leitspruch unserer Kanzlei „Gras ist uns zu wenig, mit uns wachsen Bäume“, steht dafür, den Kunden besondere Leistungen anzubieten, die sich von der Masse abheben.


Von unseren Mitarbeitern in der Niederlassung Weimar stammt die Idee mit der Belvederer Allee. „Die vielen alten Bäume haben uns so beeindruckt, dass wir beschlossen haben, hier zu helfen“. Die Patenschaft wird jetzt für die nächsten Jahre weiter geführt und wir werden „unseren“ Baum genau beobachten.

Zurück